Rezension - Lynn Raven - Das Blut des Dämons

Sonntag, 30. September 2012
Titel: Das Blut des Dämons
Reihe: Dawn und Julien Teil 3
Autorin: Lynn Raven
Genre: Romantasy, Jugendbuch, Vampire
Länge: 448 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
13 - 16 Jahre
Verlag: cbt

Achtung: Spoiler möglich, da dies der 3. Teil einer Reihe ist !!

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Das Glück von Dawn und Julien scheint nur von kurzer Dauer: Dawn schwebt in Lebensgefahr, ihr Körper versagt langsam, aber unaufhaltsam. Allein Juliens Blut hält sie noch bei Kräften. In seiner Verzweiflung weigert der sich, das Unausweichliche hinzunehmen, und will Dawn mithilfe der mystischen Kräfte seiner Vorfahren retten. Dafür bricht Julien ein ehernes Gesetz der Welt der Lamia – ein Verbrechen, für das es nur ein Urteil gibt: den Tod ...


Meine Meinung:
„Das Blut des Dämons“ ist der dritte und leider auch letzte Teil der Trilogie. Die Vorgänger „Kuss des Dämons“ und „Herz des Dämons“ haben mich beide sehr begeistert.

Ich habe an den Band hohe Erwartungen gesetzt. Ich muss sagen, dass sie erfüllt wurden. In diesem neuen Band tauchen auch neue Charaktere auf, die mich sehr fasziniert haben. Ein neuer Protagonist wurde sofort in das Leben der Lamia integriert und so wurde die Geschichte noch spannender.

Das Cover handelt wie auch bei den anderen Teilen von Dawn und Julien. Dass diese Reihe zu Ende ist, bricht mir das Herz. Ich habe mich sehr in dieses Buch hineinversetzen können und bei dem eher traurigen Schluss (keine Sorge es gibt ein Happy End) habe ich tatsächlich wieder einmal Tränen vergossen. Ich muss zugeben, dass dieses Buch zwar die Reihe beendet aber auch gleichzeitig das Beste von ihnen war.

Diesmal waren die Nebenerzählungen auch kein Problem für mich, denn hier wusste ich gleich auf Anhieb, um wen es sich handelt. In der Geschichte gibt es viele versteckte Hindernisse, die die Hauptcharaktere Dawn und Julien gemeinsam überwinden werden. Ihre Beziehung wird auf die Probe gestellt.

Klasse Geschichte, herausragende Leistung der Autorin. Lynn Raven hat sich mal wieder selbst übertroffen. Dawn erzählt wie auch in den letzten beiden Teilen die Geschichte aus ihrer Perspektive in der Ich-Form. In der Zwischenzeit zähle ich diese Reihe zu meinen Lieblingsbüchern. Ich vergebe 5 Sterne. Dieses Buch ist ein wirkliches Muss.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Lynn Raven - Das Herz des Dämons

Dienstag, 11. September 2012
Titel: Das Herz des Dämons
Reihe: Dawn und Julien Teil 2
Autorin: Lynn Raven
Genre: Romantasy, Jugendbuch, Vampire
Länge: 336 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
12 - 15 Jahre
Verlag: cbt

Achtung: Spoiler möglich, da dies der 2. Teil einer Reihe ist !!

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Band 2 der Bestseller-Vampirromanze
Er ist ihre große Liebe. Der attraktive, rätselhafte Highschool-Rebell Julien hat die Welt der jungen Dawn auf den Kopf gestellt und jetzt will sie nichts weiter als mit ihm glücklich sein. Doch Julien sucht verzweifelt nach seinem verschwundenen Zwillingsbruder. Als Juliens ältester Todfeind auftaucht, spitzt sich diese Suche dramatisch zu und in der Halloween-Nacht muss nicht nur Dawn alles aufs Spiel setzen ...


Meine Meinung:
“Das Herz des Dämons“ ist der zweite Teil von der Trilogie "Dawn und Julien" von Lynn Raven. Nach diesem Band folgt das letzte Buch “Blut des Dämons“. Das Cover gefällt mir genauso wie bei dem letzten Buch sehr gut. Die Fortsetzung der Geschichte sagt mir sehr zu, denn das Buch hat für mich nichts an Spannung verloren.

Wie auch im letzten Buch wird die Geschichte größtenteils aus der Perspektive von Dawn geschrieben. Manche Zeilen in dieser Geschichte sind kursiv gedruckt, diese werden von einer unbekannten Person erzählt. Diese Nebenerzählungen sind das Einzige, was mich an diesem Buch wirklich stört. Sie sind meiner Meinung nach nicht schlüssig genug. Zumindest nicht am Anfang. Irgendwie finde ich diese Szenen verwirrend.

Trotzdem werde ich auf jeden Fall auch noch den dritten Teil lesen. Band 2 hatte ich in 2 Tagen ausgelesen. Der Schreibstil ist flüssig. Die Protagonisten werden sehr detailliert beschrieben. Das erste Buch dieser Serie hatte für mich eine gewisse Ähnlichkeit mit der Biss-Reihe, diesmal hatte ich jedoch nicht das Gefühl.

Auf jeden Fall empfehle ich dieses Buch mit Handkuss weiter, weil es sehr viele spannende Wendungen und wie im letzten Band eine wunderschön gefährlich, romantische Geschichte gibt. Ich finde jedoch, dass dieses Buch zu schnell endet. Es könnte ruhig noch 100 Seiten mehr haben.

Ich vergebe nach langem Hin und Her diesmal nur 4 Sterne, weil mich das Buch am Ende doch nicht ganz überzeugt hat. Darauf möchte ich aber nicht näher eingehen, da ich sonst von der Handlung zu viel verraten würde.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Sara Zarr - Zicke

Samstag, 8. September 2012
Titel: Zicke
Originaltitel: Story of a Girl
Autorin: Sara Zarr
Genre: Jugendbuch
Seiten: 240
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
12 - 15 Jahre
Verlag: Aufbau Verlag

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Wenn du abgestempelt bist... Als die 13-jährige Deanne von ihrem Vater beim Herummachen mit Tommy auf dem Rücksitz seines Wagens erwischt wird, verändert sich ihr gesamtes Leben. Drei Jahre später blickt ihr Dad ihr immer noch nicht in die Augen und Tommy hat ihr den Stempel der Schulschlampe verpasst. Es gibt nicht mehr viele Personen, denen sie vertrauen kann, außer ihrem Bruder und ihrem besten Freund. Leichtsprachig und hochemotional führt »Zicke« den Leser in die Tiefen einer Teenagerseele. Eine berührende Geschichte über einen Moment, der das Leben verändern kann.


Meine Meinung: 
Das Cover zeigt eine weiße Seite mit Dingen, die Deanne wichtig sind. Ich finde, dass das Cover nichts Besonderes ist. Dafür ist die Story einfach nur klasse. Ich muss zugeben, dass mich dieses Buch überrascht hat, denn ich dachte, dass es eine eher langweilige Geschichte werden würde. So war es aber überhaupt nicht.

Der Schreibstil ist ein absolutes Muss, er ist leicht verständlich, jedoch nicht kindlich geschrieben. Die Geschichte wird aus der Sicht von Deanne in der Ichperspektive erzählt. Ich muss zugeben, dass mir die Länge der Geschichte nicht gefällt, weil ich sie viel zu kurz finde. Im Buch gibt es viele spannende Szenen, manchmal auch traurige Momente.

Als Deanne anfängt in einer Pizzeria zu arbeiten, trifft sie nach langer Zeit Tommy wieder. Deanne versucht das ganze Buch über wieder Aufmerksamkeit von ihrem Vater zu bekommen, obwohl sie die Hoffnung schon fast aufgegeben hat. Außerdem versucht sie auch sich selbst zu finden, denn im Moment weiß sie nicht mehr, wer sie wirklich ist. Sie hat kaum Freunde, weil sie in der Schule von allen anderen verspottet wird. Auf jeden Fall entwickelt sich die Protagonistin Deanna in diesem Buch weiter. Ihr Bruder Darren hat es ebenfalls nicht leicht mit ihrem gemeinsamen Vater. Auch er hat ihn maßlos enttäuscht. Diese Geschichte ist genau nach meinem Geschmack. Logisch das ich dann ganze 5 Sterne vergebe.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Ally Condie - Cassia & Ky. Die Auswahl

Dienstag, 4. September 2012
Titel: Cassia & Ky. Die Auswahl
Originaltitel: Matched
Reihe: Cassia & Ky Teil 1
Autorin: Ally Condie
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Seiten: 464
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
14 - 17 Jahre
Verlag: Fischer FJB

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Das System sagt, wen du lieben sollst - aber was sagt dein Herz? Stell dir vor, du lebst in einer Welt, die ein absolut sicheres Leben garantiert. Doch dafür musst du dich den Gesetzen des Systems beugen: den Menschen lieben, der für dich bestimmt wird. Was würdest du tun? Für die wahre Liebe dein Leben riskieren? Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Leben: Sie erfährt, wen sie mit 21 heiraten wird. Doch das Ergebnis überrascht alle: Xander, Cassias bester Freund, ist als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Als jedoch, offenbar wegen eines technischen Defekts, das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Mikrochip auftaucht, wird Cassia misstrauisch. Kann das System wirklich entscheiden, wen sie lieben soll?


Meine Meinung:
"Die Auswahl" ist der erste Band einer Trilogie von Ally Condie. Danach folgen "Die Flucht" und "Die Ankunft". Das Cover hat mich wirklich sehr beeindruckt, weil ich es ziemlich aussagekräftig finde. Ich denke, dass Cassia in einer Kugel festsitzt, ist kein Zufall, sondern bezieht sich auf diese fiktive Welt, der sie nicht entkommt.  

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Die Idee von dieser fiktiven Zukunftsvision finde ich sehr spannend. Es ist sehr aufregend zu lesen, wie Cassia immer mehr am System zweifelt. Sie ist sehr stark und selbstbewusst, was sie von den anderen unterscheidet, denn die vertrauen voll und ganz dem System. Sie versucht das ganze Buch über Ky zu vergessen, weil ihr Auserwählter ja Xander ist.  

Zuerst wollte ich das Buch gar nicht lesen. Das Buch wurde ja von vielen Lesern gelobt. Ich hatte Angst, dass es mich enttäuschen könnte. Doch so war es überhaupt nicht, obwohl ich zugeben muss, dass die Geschichte für mich am Anfang ein bisschen unverständlich war. Letztendlich habe ich diese Geschichte gelesen, weil mich der Buchtitel sehr angesprochen hat.  

Anfangs war ich ziemlich geschockt, weil in dieser fiktiven Welt alles vom System bestimmt wird. Mit der Zeit gefiel mir die Geschichte aber immer besser. Ein bisschen gestört hat mich, dass das Buch ein offenes Ende hat. 

Der Schreibstil ist klasse, das Buch ist sehr flüssig geschrieben und ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Ein sehr großes Lob an die Autorin. Sie beschreibt die Charaktere aber leider nicht so gut, wie ich es mir gewünscht hätte. Trotzdem ist diese Geschichte faszinierend. Ich werde den nächsten Teil auf meine Wunschliste setzen. Meiner Meinung nach hat dieses Buch 5 Sterne verdient.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Katie Kacvinsky - Die Rebellion der Maddie Freeman

Montag, 3. September 2012
Titel: Die Rebellion der Maddie Freeman
Originaltitel: Awaken
Reihe: Awaken Teil 1
Autorin: Katie Kacvinsky
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Länge: 368 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
14 - 17 Jahre
Verlag: Bastei Lübbe

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen - das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin - für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben - und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen?


Meine Meinung: 
Die "Rebellion der Maddie Freeman" ist der erste Band einer Reihe von Katie Kacvinsky. Wann der Folgeband auf Deutsch erscheinen wird, steht derzeit aber leider noch nicht fest. Das Cover finde ich wunderschön. Es passt irgendwie zum Buch.

Die Geschichte spielt in der Zukunft, in der vieles anderes ist. Die Leute leben nur noch vor ihren Computern, sie haben kaum soziale Kontakte. Daran ist nur die Digital School schuld, die von Maddies Vater Kevin Freeman gegründet wurde. Er wollte damit die Kinder vor weiteren Gewaltübergriffen an Schulen beschützen. Die Geschichte gefällt mir sehr gut. Die Autorin erzählt sie aus der Perspektive von der 17-jährigen Maddie Freeman. Die Zukunftsvision im Buch finde ich nicht ganz unrealistisch, weil wir jetzt schon sehr vom Netz abhängig sind. Im Internet habe ich heute zufällig einen Artikel über Onlineschulen in Amerika gefunden. Laut diesem gab es dort 2002 schon 40 Online-Schulen. Das finde ich erschreckend. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich meine Freunde nicht mehr jeden Tag in der Schule sehe. Mir würde das nicht gefallen.

Das Buch ist wirklich schön geschrieben. Die Entwicklung der Charaktere gefällt mir gut. Vor allem Maddie entwickelte sich vom eher schüchternen und zurückhaltenden Mädchen zur mutigen Rebellin. Ich verlor mich in dem Buch und wollte, dass es nicht mehr aufhört. Ich finde, dass diese Geschichte wirklich neu und einzigartig ist. Vor Kurzem habe ich erfahren, dass es noch einen zweiten Band geben wird. Ich werde ihn auf jeden Fall lesen. Das Ende hat mir allerdings überhaupt nicht gefallen, es war ziemlich unlogisch und offen, sodass das Buch für mich etwas an Wert verloren hat. Das Buch hätte für meinen Geschmack noch ca. 100 Seiten mehr haben sollen. Trotzdem vergebe ich 5 Sterne, weil ich das Buch wirklich außergewöhnlich finde. Ich würde es vor allem jungen Mädchen meines Alters empfehlen. Erwachsene könnten an dieser Geschichte aber natürlich auch Freude haben.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen und ein Lieblingsbuch-Bärchen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.deteddies-0026.gif von 123gif.de