Rezension - Rosy Edwards - Tinderella: Geschichten aus dem Singleland

Donnerstag, 23. Juni 2016
Titel: Tinderella: Geschichten aus dem Singleland
Originaltitel: Confessions of a Tinderella
Autor: Rosy Edwards
Genre: Roman
Länge: 416 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Nur ein Wisch und der richtige Mann ist da. So einfach soll das bei der Dating-App „Tinder“ angeblich gehen. Rosy findet, dass es einen Versuch wert ist. Was hat sie schon zu verlieren? Single ist sie ja schon. Die ungeschriebenen Regeln lernt sie dabei auf die harte Tour kennen: Typen, die sich mit nacktem Oberkörper auf ihren Profilbildern zeigen, sind meist Idioten. Ein Match verheißt noch lange keine große Liebesgeschichte. Und ein tolles Date hat manchmal keine Fortsetzung. Rosy tindert sich trotzdem wacker durchs Leben, verliebt sich in die Falschen, verkennt die Guten und wischt so lange weiter, bis eines Tages etwas ganz und gar Unerwartetes passiert ...

Meine Meinung: 
Das Cover ist schön gestaltet. Besonders die Schrift gefällt mir gut. Auf dem Cover kann man zwei Personen sehen, die ich aber nicht genauer identifizieren kann. "Tinderella: Geschichten aus dem Singleland" ist ein Einzelband.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch ist sehr witzig geschrieben, auch wenn es nicht immer meinen Humor getroffen hat. Für meinen Geschmack hatte dieser Roman zu viele Seiten, ich finde, dass man die Handlung auch auf weniger Seiten beschreiben könnte.

Es sind sehr viele Charaktere in diesem Buch aufgetaucht. Eigentlich verwirren mich zu viele Protagonisten eher, in diesem Fall hat es mich jedoch überhaupt nicht gestört. Rosy, die Hauptdarstellerin, ist nicht so mein Fall, allerdings finde ich sie nicht unsympathisch. Außerdem finde ich es sehr gut, dass in diesem Roman eine typische komplizierte Beziehung beschrieben ist, die von Rosys bester Freundin geführt wird. Wie genau diese Beziehung allerdings aussieht, will ich an dieser Stelle nicht verraten.

Das Ende ist ziemlich offen geblieben, was mir überhaupt nicht gefallen hat. Ich mag es generell bei Büchern nicht, wenn das Ende offen bleibt, da ich mir dann nie wirklich vorstellen kann, wie es weiter gehen könnte.

Ich gebe dem Buch 3 Sterne und hoffe, dass es euch gefallen wird. Meiner Meinung nach ist es ein guter Roman für zwischendurch. Man muss ihn nicht unbedingt lesen, allerdings sollte man das Buch auch nicht ganz außer Acht lassen. Mich hat die Geschichte gut unterhalten.

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!