Buchvorstellung Blackout - Marc Elsberg

Samstag, 28. Januar 2017
WERBUNG

Heute soll es um das Buch "Blackout" von Marc Elsberg gehen. Ich habe es vor einiger Zeit vom Bloggerportal zugeschickt bekommen und muss leider gestehen, dass ich es immer noch nicht fertig lesen konnte. Ich habe ungefähr 100 Seiten davon gelesen und habe das Buch dann abgebrochen. Ich muss leider sagen, dass das Thema anscheinend doch nicht so mein Fall war, wie ich am Anfang gedacht habe. Wahrscheinlich weiß der eine oder andere von euch schon, dass ich von Marc Elsberg "Zero" gelesen und auf meinem Blog rezensiert habe. Das hat mir wirklich wahnsinnig gut gefallen. Ich denke aber nicht, dass "Blackout" ein schlechtes Buch ist, ganz im Gegenteil - ich bin einfach der Meinung, dass das Buch nicht meinem Geschmack trifft. Ich will euch noch ein bisschen darüber erzählen. 

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Hochspannung durch Stromausfall: Der SPIEGEL-Bestseller endlich im Taschenbuch! An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt …

Die Frage ist ja jetzt eigentlich, warum ich so ein gutes Buch eigentlich abgebrochen habe. Nun ja, ich muss sagen, dass mir der Schreibstil von Marc Elsberg eigentlich ganz gut gefällt, allerdings war das bei diesem Buch nicht der Fall. Ich bin selbst von mir enttäuscht, dass ich es nicht fertig gebracht habe, diesen Roman zu beenden. Deshalb habe ich mich jetzt dazu entschieden eine kleine Buchvorstellung zu machen.

Ich hoffe, dass ihr euch alle eure eigene Meinung über das Buch bildet und euch nicht davon beeinflussen lässt, dass ich es abgebrochen habe. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Leute, die das Buch schon gelesen haben, mir eine kurze Rückmeldung dazu geben könnten. Vielleicht beende ich es ja doch noch irgendwann. Ich habe vor, es in ein paar Monaten noch einmal zu versuchen.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Tag
LG Melie :)

Rezension - Sara Shepard - Lying Game - Und raus bist du

Freitag, 27. Januar 2017

WERBUNG
Titel: Lying Game - Und raus bist du
Reihe: Lying Game Teil 1
Autorin: Sara Shepard
Zur Leseprobe (Provisionslink)
Genre: Jugendbuch, Thriller
Länge: 320 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 14 Jahren
Verlag: cbt

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Ein Zwilling verschwindet – ein tödliches Spiel beginnt ...
Kurz vor ihrem 18. Geburtstag macht Emma via Facebook eine überraschende Entdeckung: Sie hat eine eineiige Zwillingsschwester! Doch noch bevor sie Sutton treffen kann, erhält sie die mysteriöse Nachricht, dass ihre Schwester tot ist – und sie ihre Rolle übernehmen soll. Der Beginn eines gefährlichen Lügen-Spiels: Aus Emma wird Sutton, um herauszufinden, was wirklich geschehen ist. Dabei übernimmt sie nicht nur Suttons Leben als makelloses Upperclass- Girl, die teuflischen Glamour-Freundinnen und Boyfriend Garret – sondern gerät auch in tödliche Gefahr. Denn nur der Mörder weiß, dass Emma nicht Sutton ist ...

Meine Meinung: 
Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Zwillinge Emma und Sutton sind darauf zu erkennen. „Lying Game – Und raus bist du“ ist der erste Teil einer mehrteiligen Reihe von Sara Sheperd.

Der Band ist meiner Meinung nach in das Genre Krimi/Thriller einzuordnen und hat mir sehr gut gefallen. Normalerweise mag ich keine Thriller oder Krimis, aber dieses Buch hat mich eines besseren belehrt. Die Autorin schreibt so, dass der Leser mitdenken muss und mitraten kann. Sara Sheperd ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Sie hat zum Beispiel die Pretty Little Liars Bücher geschrieben, die zu einer Serie verfilmt wurden und nun zu meinen Lieblingsserien zählt. Ich denke, dass sie eine großartige Autorin mit viel Potenzial ist. 

Sie schreibt sehr flüssig, sodass man das Buch binnen kurzer Zeit ausgelesen hat. Ich zum Beispiel habe das Buch in zwei Tagen ausgelesen. Es war einfach ein Genuss in diese Geschichte eintauchen zu dürfen.

Ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht. Ich kann es kaum noch erwarten, den zweiten Band zu lesen. Hätte ich ihn schon zu Hause, hätte ich ihn schon längst verschlungen. Mit Emmas Charakter kann ich mich sehr gut identifizieren. Sie ist mir sehr ähnlich, auch wenn ich nicht so eine schwierige Vergangenheit habe wie sie. Je mehr ich über ihre Zwillingsschwester Sutton erfahre, desto weniger mag ich sie. Ich finde einfach, dass die beiden so unterschiedlich wie Tag und Nacht sind. 

Im Buch tauchen immer wieder Stellen auf die aus Suttons Sicht sind und die ihre Erinnerungen zeigen. Dies kann manchmal verwirrend sein, da man etwas über Sutton erfährt, was Emma aber noch gar nicht weiß. Da kann man schon manchmal etwas durcheinanderbringen.

Emma ist aus meiner Sicht ein liebenswertes Mädchen, das versucht es allen recht zu machen. Sie hat nun mal auch eine schwierige Vergangenheit hinter sich im Gegensatz zu Sutton, die ihr ganzes Leben eher verzogen wurde. Wie wir im Buch erfahren, haben Sutton und ihre Freundinnen ein sehr makaberes Hobby, dem sie nachgehen. Ich kann zwar nicht verstehen, warum Menschen so etwas tun, habe es allerdings nicht unrealistisch gefunden, da ich weiß, dass es so etwas wirklich gibt. Was genau ich damit meine werdet ihr erfahren, wenn ihr das Buch lest.

Laurel, die Schwester von Sutton versucht ihr ganzes Leben lang so zu sein wie sie. Sie will zu ihrer Clique gehören und von Sutton so akzeptiert werden wie sie ihre Freundinnen akzeptiert. Dafür macht sie einige Dinge mit die sie eher nicht hätte machen sollen. Meiner Meinung nach hat sie nichts mit dem Mord an Sutton zu tun, da ich ihr das einfach nicht zutraue, obwohl sich Sutton gegenüber ihr sehr abweisend und kalt benimmt. 

Ethan passt meines Erachtens sehr gut zu Emma, da sie einen ähnlichen Charakter haben und viele gemeinsame Hobbys. Er kommt mir wie ein liebenswerter Junge vor, der noch nicht seinen angemessenen Platz in der Welt gefunden hat, da er als kleiner Außenseiter gilt.  Ich will unbedingt mehr über ihn und seine Vergangenheit erfahren, da ich so eine Ahnung habe, dass das nicht alles sein kann. Ich denke, dass sich zwischen Ethan und Emma eine romantische Beziehung entwickeln könnte. 

Die Geschichte bekommt von mir 5 Sterne. Den zweiten Band muss ich unbedingt zeitnah lesen und euch davon berichten.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Annette Curtis Klause - Blood and Chocolate

Donnerstag, 26. Januar 2017

WERBUNG
Titel: Blood and Chocolate
Autorin: Annette Curtis Klause 
Zur Leseprobe (Provisionslink)
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Länge: 336 Seiten
Verlag: Heyne Verlag

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Bella und Edward sind nichts gegen: VIVIAN und AIDEN!
Nur bei Mondschein fühlt sich die 16-jährige Vivian ganz in ihrem Element. Dann verwandelt sich das schöne und leidenschaftliche Mädchen in einen Wolf und streift gemeinsam mit ihrem Rudel durch die Wälder Marylands. Doch seit dem Tod ihres Vaters ist das Rudel ohne Anführer und fünf junge Männer, rau und unberechenbar, kämpfen um ihr Herz. Als Vivian sich eines Tages in Aiden, einen Menschen, verliebt, muss sie eine schicksalhafte Entscheidung treffen …

Meine Meinung:
Das Cover ist atemberaubend, obwohl es eher schlicht gehalten ist. „Blood and Chocolate" ist ein Einzelband von Annette Curtis Klause.

Der Schreibstil der Autorin fesselt den Leser beim Lesen und vermittelt einem die Szenarien bildlich.

Meiner Meinung nach ähnelt das Buch ein bisschen der Twillight Reihe, was mich aber jetzt nicht weiter gestört hat. Ich denke, dass viele Bücher gewisse Parallelen mit anderen aufweisen, deshalb sollte man sie aber nicht gleich wieder zur Seite legen.

Vivian gegenüber bin ich sehr zwiegespalten. Ich weiß immer noch, nicht ob mir ihr Charakter sympathisch ist oder nicht. Aidens Charakter mag ich sehr gerne. Er war mein Lieblingscharakter in dieser Geschichte.

Ich finde es sehr schade, dass das Buch ein Einzelband ist. Meiner Meinung nach hätte man mindestens eine Duologie aus der Geschichte machen können. Auch die Seitenanzahl ist mir viel zu kurz. Die Geschichte hätte auf jeden Fall Potenzial für mehr.

Die Geschichte ist durchgehend spannend und weist keinerlei schleppende Stellen auf. Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages gelesen und habe es nicht bereut. Der Charakter Gabriel kommt am Anfang noch sehr schroff rüber, doch man erkennt immer mehr, dass er eigentlich ganz nett und lieb ist.

Ich bin sehr traurig, dass diese Geschichte zu Ende ist und würde mir wirklich wünschen, dass die Autorin noch eine Fortsetzung dazu schreiben würde. Die Charaktere in dem Buch sind alle sehr unterschiedlich gestaltet.

Aiden wünscht sich Magie in seinem Leben und sucht sie regelrecht. Er denkt, dass sein Leben dann viel besser und spannender wäre. Aiden schreibt Wolfsgedichte und interessiert sich sehr für das Übernatürliche, doch als er Vivian kennenlernt, ahnt er nicht das er dem Übernatürlichen näher ist als je zuvor.

Ich finde es sehr schade, dass das Buch eher unbekannt ist, obwohl die Geschichte mit all den anderen bekannten Jugendbüchern mithalten kann. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen trotz der kleinen Schwächen wie der kurzen Seitenanzahl kriegt dieses Buch hier 4 Sterne und eine Empfehlung meinerseits.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Mary Higgins Clark - Mein ist die Stunde der Nacht

Mittwoch, 25. Januar 2017

WERBUNG
Titel: Mein ist die Stunde der Nacht
Originaltitel: Nighttime is My Time
Autorin: Mary Higgins Clark
Zur Leseprobe  (Provisionslink) 
Genre: Thriller
Länge: 432 Seiten
Verlag: Heyne Verlag

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Ein Fluch scheint über der ehemaligen Schulklasse von Jean Sheridan zu liegen. Bereits fünf ihrer früheren Mitschülerinnen sind auf tragische Weise ums Leben gekommen. Noch ahnt niemand, dass ein wahnsinniger Serienkiller, der sich selbst »die Eule« nennt, dahinter steckt. Wird er sein mörderisches Werk bei dem bevorstehenden Klassentreffen vollenden?

Meine Meinung: 
Auf dem Cover ist eine Eule abgebildet. Diese hat eine große Bedeutung in dem Buch. "Mein ist die Stunde der Nacht" ist ein Einzelband von Mary Higgins Clark.

Meiner Meinung nach hat die Geschichte Potenzial, allerdings nicht so, wie sie die Autorin umgesetzt hat. Die Charaktere alleine sind schon so ausführlich beschrieben, dass für die Hauptgeschichte einfach keine Zeit mehr bleibt. Jeder der Männer auf dem Klassentreffen hat ein Motiv, was ja auch unglaublich spannend sein kann, wenn man vorher nicht schon weiß, wer der Bösewicht ist. Ich habe ehrlich gesagt nicht verstanden, warum die Autorin auf den ersten paar Seiten offenbart hat, wer der Mörder ist.

Dadurch ist die Spannung so gut wie nie aufgekommen und ich bin beim Lesen fast eingeschlafen. Ich habe noch nie so lange gebraucht, ein Buch zu lesen. Ich habe mit mir gerungen, weil ich dieses Buch einfach nicht fertig lesen konnte bzw. wollte. Doch im Endeffekt habe ich es dann doch noch geschafft.

Was ich auch noch los werden will, ist, dass ich nicht verstehen kann, wie ein Polizist vor dem Offensichtlichen die Augen verschließen kann. Vielleicht bin ich die Einzige, die das denkt und die das Buch nicht gut findet, aber das ist meine persönliche Meinung.

Ich will mich auch gar nicht mehr so lange darüber äußern und gebe dem Buch 2 Sterne. Das Einzige, was mir wirklich gefallen hat, ist der Schluss. Den finde ich sehr schön, jedoch auch ein bisschen zu offensichtlich. Wie bei jedem Buch was nicht meinen Geschmack trifft, bitte ich euch das Buch nicht gleich abstoßend zu finden, sondern sich selbst eine Meinung darüber zu bilden.

Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - P. B. Kerr - Die Kinder des Dschinn: Das Akhenaten - Abenteuer

Montag, 23. Januar 2017

WERBUNG
    Titel: Die Kinder des Dschinn:
Das Akhenaten - Abenteuer
Reihe: Die Kinder des Dschinn Teil 1
Autor: P. B. Kerr
Zur Leseprobe (Provisionslink)
Genre: Fantasy, Kinderbuch
Länge: 384 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
10 - 12 Jahre
Verlag: Rowohlt

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Eigentlich dachten John und Philippa, sie seien ganz normale Kinder. Bis ihnen ihre Weisheitszähne entfernt werden und plötzlich unerklärliche Dinge passieren. Denn John und Philippa sind keineswegs wie alle anderen Zwölfjährigen. Sie sind Dschinn. Und ehe sie so recht wissen, wie ihnen geschieht, landen sie mitten in einem unglaublichen Abenteuer. Nach London und Ägypten und sogar bis an den Nordpol geht ihre Reise, um die siebzig verschwundenen Dschinn des Pharaos Akhenaten wiederzufinden. Denn nur so kann es John und Philippa gelingen, die Menschen vor der bösen Macht der Ifrit zu beschützen ...

Meine Meinung: 
Das Cover ist wunderschön. Wenn man das Buch in der Hand hält, glitzert es richtig. Die Lampe, die darauf zu sehen ist, ist auch sehr passend. Das Cover lädt einen einfach zum Lesen ein. "Die Kinder des Dschinn: Das Akhenaten Abenteuer" ist der erste Band einer mehrteiligen Reihe.

Ich finde, dass das Buch in keine bestimmte Altersgruppe hinein passt. Ich dachte auch zuerst, dass diese Reihe aus reinen Kinderbüchern besteht, aber ich habe mich getäuscht. Ich muss sagen, dass ich es wirklich genossen habe, diese Geschichte zu lesen. Das Buch ist leicht und flüssig geschrieben, sodass es auch leicht zu verstehen ist. Meiner Meinung nach sollte der Reihe mehr Beachtung geschenkt werden, da ich sie einfach auf noch fast keinem Bücherblog gesehen habe und es so scheint, als ob noch fast niemand jemals von diesen Büchern gehört hat.

Ich finde, dass die Charaktere sehr gut dargestellt und beschrieben sind. Für mich persönlich war die Geschichte neu, da ich noch nie derartiges gelesen habe. Ich wollte schon immer einmal etwas mit Dschinns lesen, habe es dann aber doch nicht getan, weil ich dachte, dass mich das Thema enttäuschen würde. Philippa ist der Zwilling von John. Sie sind beide 12 Jahre alt und sehr aufgeweckte Kinder. Philippa wirkt sehr mutig und tapfer, auch wenn man manchmal merkt, dass sie Angst hat.

Die Geschichte an sich ist wirklich sehr schön und auch ein bisschen magisch. Diverse Stellen im Buch sind sehr lustig. Für mich ist nie Langeweile aufgekommen, die ganzen 384 Seiten über nicht. Meiner Meinung nach ist es ein gutes Buch für zwischendurch zum Entspannen und einfach um einmal abzuschalten.

Ich muss aber zugeben, dass man das Buch auch als Einzelband ohne die Folgebände lesen kann, da es auch für mich sehr abgeschlossen war. Trotzdem bin ich schon auf den zweiten Band gespannt, da ich unbedingt wissen will wie es mit den Zwillingen und ihrem Onkel weiter geht.

Das Ende ist abschließend und schön geschrieben, was ich bei Büchern ja besonders gerne habe. Wie man sieht, habe ich nichts an dem Buch auszusetzten und gebe ihm deshalb 5 Sterne. Ich freue mich wirklich schon so sehr auf den zweiten Band und bitte alle von euch sich das Buch zumindest mal anzuschauen und euch eine Meinung darüber zu bilden.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Alyson Noël - Evermore - Der blaue Mond

Sonntag, 22. Januar 2017

WERBUNG
Titel: Evermore 2 - Der blaue Mond
Originaltitel: Blue Moon
Reihe: Evermore Teil 2
Autorin: Alyson Noël 
Zur Leseprobe (Provisionslink)
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Länge: 384 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag

Achtung: Spoiler möglich, da dies der 2. Teil einer Reihe ist !!

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Wahre Liebe fragt nicht nach dem Warum

Ever hat ihre wahre Liebe gefunden. Endlich ist sie glücklich, denn Damen bleibt für immer bei ihr. Und ihre Liebe ist so unsterblich wie sie selbst. Doch plötzlich droht sich alles zu verändern. Damen wird von einer mysteriösen Krankheit erfasst, die ihn völlig verändert. Er scheint Ever gar nicht mehr wahrzunehmen und sich von ihr abzuwenden. Was kann sie nur tun? In ihrer Not bricht sie auf in das geheimnisvolle Sommerland und wird dort vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens gestellt.

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön gestaltet. Man sieht weiße Tulpen, auf die ein blauer Mond scheint. Im Hintergrund des Covers sind schwarze Vögel zu sehen, dies erweckt eine düstere und zugleich aufregend spannende Stimmung beim Leser.

Der Schreibstil der Autorin ist wie im ersten Band sehr flüssig und leicht zu lesen. Außerdem wird die Geschichte wieder aus der Sicht von Ever erzählt.

Die Geschichte schließt gleich an den ersten Band an, also geht nahtlos weiter. Ich finde es sehr gut, dass im Buch immer wieder Stellen vorkommen, die die wesentlichen Merkmale der Geschichte auch aus dem ersten Band wiedergeben. So wird dem Leser die ganze Geschichte noch einmal ins Gedächtnis gerufen. Ich glaube, dass ich den ersten Band schon vor über einem Jahr gelesen habe, und muss sagen, dass ich davon nur wenig bemerkt habe. Meine Anfangsschwierigkeiten, die ich mit dem Buch hatte, haben sich bald in Luft aufgelöst. Ich muss sagen, dass sich die Geschichte im Moment sehr gut entwickelt. Es geht spannend weiter.

Auch in diesem Band erleben Ever und Damen wieder ein neues Abenteuer, das ihrem ersten aber nur wenig ähnelt. Ever durchlebt in diesem Teil viele Höhen und Tiefen, die sie meiner Meinung nach aber nur noch stärker machen. Ich persönlich bin ja ein großer Fan von Ever und wurde auch dieses Mal nicht von ihr enttäuscht. Dieses Mal muss Ever sich dazu überwinden, Damen zu retten. Dies finde ich sehr interessant, da es sonst meistens umgekehrt ist in Jugendbüchern. Außerdem erfährt der Leser sowie Ever endlich Genaueres über Damens Vergangenheit, worauf ich schon gewartet habe.

In diesem Teil ist Ever ganz auf sich allein gestellt, da sich nicht nur Damen langsam von ihr abwendet, sondern auch ihre Freunde Haven und Miles. Meiner Meinung nach hätte man das nicht besser lösen können. Ich hätte es sehr unrealistisch gefunden, wenn sie von ihren Freunden Hilfe bekommen hätte. Warum und weshalb werde ich jetzt aber nicht erklären, das müsst ihr selber lesen, da ich finde, dass ich sonst zu viel verraten würde und ich euch den Spaß beim Lesen nicht nehmen will.

Ein neuer Charakter namens Roman taucht plötzlich auf. Ever findet ihn von Anfang an komisch, aber ihre Freunde nehmen sie nicht ernst. Soviel sei verraten, Roman wird einen wesentlichen Teil zur Geschichte beitragen. Ich finde seinen Charakter sehr zwiegespalten. Einerseits ist seine Person sehr aufregend und witzig, doch auf der anderen Seite auch sehr verschlossen und mysteriös. Eigentlich weiß man bis zum Schluss nicht genau, was es denn eigentlich mit Roman auf sich hat und wieso er auf einmal auf der Bildfläche erscheint.

Ich glaube, dass dieser Band erheblich besser ist als der erste Teil, da er einfach noch mehr Spannung und Action bietet. Den dritten Band „Evermore: Das Schattenland“ muss ich unbedingt demnächst noch lesen.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de