Rezension - Hallo Leben, hörst du mich? - Jack Cheng

Montag, 3. April 2017
Titel: Hallo Leben, hörst du mich?
Originaltitel: See you in the Cosmos, Carl Sagan!
Genre: Roman, Jugendbuch, Kinderbuch
Länge: 384 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 12 Jahren
Verlag: cbt

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Was würdest du tun, wenn du allein mit deiner Mom lebst, die manchmal ihre “ruhigen Tage” hat, und du planst, deinen iPod mit einer selbstgebauten Rakete ins All zu schießen, um den Außerirdischen das menschliche Leben auf der Erde zu erklären? Ganz einfach: Der 11-jährige Alex wagt gemeinsam mit seinem Hund Carl Sagan die große Reise quer durchs Land zu einer Convention von Raketen-Nerds. Dabei lernt er nicht nur die unterschiedlichsten Menschen kennen, sondern erfährt auch eine Menge über Freundschaft, Familie, Liebe und all die anderen Dinge, die das Leben als Mensch so lustig, traurig, wunderschön und überraschend machen. Und zum Schluss ist Alex´ Welt um viele kostbare Freundschaften und sogar eine Schwester reicher.

Meine Meinung:
Das Cover ist wundervoll. Es zeigt Alex und seinen Hund Carl Sagan. Ich liebe es auch, dass das Cover zum größten Teil blau ist. Denn blau ist meine Lieblingsfarbe. „Hallo Leben, hörst du mich?“ ist ein Einzelband von Jack Cheng.

Die Geschichte ist nicht in Kapiteln, sondern in Aufnahmen eingeteilt. Alex spricht auf seinem goldenen iPod jeden Tag, was er erlebt hat. Er macht dies, da er den iPod an einer Rakete festmachen und ins Weltall schießen will. Er nimmt dies quasi alles für das Leben außerhalb der Erde auf und nennt diese Geschöpfe auch liebevoll „Jungs“ in seinen Aufnahmen.

Das Buch ist sehr tiefgründig, da die Geschichte viele Facetten besitzt, die einem das Buch allerdings nicht sofort offenbart. Zum Beispiel die Sache mit Alexs Mutter. Alex erzählt, wie seine Mutter ihre ruhigen Tage hat und lange Spaziergänge macht. Als 11 jähriger erkennt man noch nicht, dass das nicht ganz normal ist. Allerdings merkt der Leser recht schnell, dass Alex eigentlich ziemlich vernachlässigt wird.

Alex ist 11 Jahre alt und für sein Alter schon recht weit. Er ist sehr klug und weiß einiges über Raketen, was Jungs in seinem Alter normalerweise noch nicht wissen. Das kommt daher, dass Raketen seine Leidenschaft sind und er auch unbedingt zum Raketenfestival fahren will. Außerdem ist Alex auch schon sehr selbstbewusst für sein Alter, aber er hat immer noch die kindliche Naivität eines 11 jährigen, die der Leser manchmal zu spüren bekommt.

Der Schreibstil des Autors ist sehr leicht und jugendlich. Ich habe das Buch in ein paar Stunden ausgelesen. Ich bin wirklich durch die Seiten geflogen, da die Geschichte mir einfach so gut gefallen hat und ich noch mehr über Alex und seine Familie erfahren wollte.

Alex erlebt sehr viele Abenteuer im Laufe der Geschichte. Er lernt auch viele Leute kennen, die ihm versuchen zu helfen. Noch dazu erfährt er sehr viel über die Vergangenheit seines Vaters. Ich habe richtig mit dem kleinen Jungen mitgefiebert, da ich mir einfach nur gewünscht habe, dass er in gute Hände kommt.

So ich würde das Buch gerne nur loben, allerdings geht das nicht, weil ich einen kleinen aber doch ausschlaggebenden Kritikpunkt habe. Die Aufnahmen sind zum Großteil aus Alex Sicht erzählt. Da er erst 11 Jahre alt ist, kennt er sich noch nicht so wirklich in der Welt aus und hat eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Es tauchen in der Geschichte viele andere Charaktere auf und ich finde, man hätte denen viel mehr Aufnahmen widmen sollen. Denn dann hätte man auch die Sicht der anderen Charaktere kennengelernt und nicht nur die eines 11 jährigen Jungen.

Trotzdem gebe ich dem Buch 4 Sterne, weil es mich sonst vollkommen überzeugt hat. Ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen, wenn es euch nicht stört, die Geschichte aus der Perspektive eines 11 jährigen zu lesen. 

Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!
 
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

4 Kommentare:

  1. Weinlachgummi hat gesagt…:

    Huhu :-)
    Mir hat die Geschichte auch gut gefallen, aber für 5 Sterne hat es auch bei mir nicht gereicht. Ich fand es, genau wie du nicht so glücklich, auf welche Art die Geschichte erzählt wurde. Also nur durch die Aufnahmen von Alex. Davon abgesehen hab ich es aber auch genossen und ganz schnell gelesen gehabt :-)
    Liebe Grüße
    Tanja

  1. szebrabooks hat gesagt…:

    Hey,

    das Buch klingt echt ansprechend. Ich habe es auch schon bei vielen anderen Bloggern gesehen und ich überlege mir echt, ob ich es (nach dieser positiven Rezension) doch nicht lesen soll :D
    Übrigens ist dein Blog echt toll, weshalb ich gleich Abonnentin geworden bin.♥

    Liebe Grüße
    Navika

  1. Melie hat gesagt…:

    Liebe Navika,
    ich freue mich, dass du Abonnentin auf meinem Blog geworden bist :)
    Du musst das Buch unbedingt lesen. Es lohnt sich. Spring über deinen Schatten :D

    LG Melie

  1. Melie hat gesagt…:

    Hey Tanja :)
    Da vertreten wir ja die gleiche Meinung :D

    LG Melie