Rezension - Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen

Sonntag, 21. Mai 2017
Titel: Shadow Falls Camp -
Erwacht im Morgengrauen
Originaltitel: Awake at Dawn
Reihe: Shadow Falls Camp Teil 2
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Länge: 528 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch

Achtung: Spoiler möglich, da dies der 2. Teil einer Reihe ist !!

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Was ist Kylie wirklich? Die Suche geht weiter: der 2. Band derSpiegel-Bestsellerserie ›Shadow Falls Camp‹ Von dem Moment an, als Kylie im Shadow Falls Camp angekommen ist, will sie nur eines wissen: Was bin ich? Umgeben von Werwölfen, Vampiren, Hexen und Gestaltwandler möchte Kylie endlich herausfinden, welche Art von Wesen sie ist, und was ihre übernatürlichen Kräfte zu bedeuten haben. Kaum hat Kylie sich einigermaßen im Camp eingelebt, überschlagen sich die Ereignisse. Ihre übernatürlichen Fähigkeiten entwickeln sich, ein Geist taucht auf und warnt sie, dass jemand, den sie liebt, sterben wird, und eine Vampirgang zieht mordend durch die umliegenden Städte. Auch in Kylies Liebesleben ist keine Besserung in Sicht: Sie versucht zwar ihre Zeit mit Derek zu genießen, kann aber Lucas nicht vergessen. Als sie ein Wochenende bei ihrer Mutter verbringen soll, um endlich Abstand zu gewinnen, findet sie auch dort keine Ruhe: Ohne den Schutz des Camps ist sie gefährlichen dunklen Mächten ausgeliefert und es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod.

Meine Meinung: 
Das Cover ist genauso schön wie beim ersten Band. Kylie steht vor dem Wasserfall und schaut ihm zu. Es schimmert und glänzt richtig. Die blaue Farbe kommt gut zum Ausdruck.

Die Kapitel sind wunderschön aufgemacht. Ich liebe die Kapitelaufmachung dieser Reihe einfach. Die Leute, die für die Kapitel und das Cover zuständig waren, haben sich auf jeden Fall sehr viel Mühe gegeben.

Kylie habe ich in diesem Band nicht mehr als nervig empfunden, wie im ersten Band. Meiner Meinung nach hat sie sich sehr gut und erwachsen entwickelt. Auch durch ihre neuen Gaben, die sie im ersten Band erhalten hat, wirkt sie reifer. Sie ist viel mutiger geworden und hat sich zu einer starken Persönlichkeit entwickelt. Ich muss gestehen, dass ich sie mittlerweile schon ins Herz geschlossen habe.

Derek ist mir im Moment dafür überhaupt nicht mehr sympathisch. Ich konnte weder sein Benehmen noch seine Handlungen nachvollziehen. Ich fand, dass er sich einfach nur unreif und kindisch aufgeführt hat im Bezug auf Kylie. Er verletzt Kylie und das nur aus reinem Egoismus. Dieses Verhalten war für mich einfach nur inakzeptabel und ich hoffe, dass die Autorin seine guten Seiten im nächsten Band dem Leser wieder näherbringt.

Lukas gibt Kylie nicht auf und kämpft um sie. Ich muss gestehen, dass ich für Team Kylie und Lukas bin. Ich finde, dass die beiden sich ergänzen. Sie kennen sich ja auch schon seit ihrer Kindheit und waren früher Nachbarn. Außerdem merkt man, dass die beiden sich voneinander angezogen fühlen. Lukas versucht für Kylie dazu sein und ihr zu helfen, was ich sehr schön fand, da Kylie jemand brauchte der für sie da war. 

Der Suchtfaktor dieser Reihe ist sehr hoch. Das habe ich besonders bei diesem Band bemerkt. Ich liebe ihn und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Die Reihe habe ich schon vollständig zu Hause stehen und mittlerweile habe ich den dritten Band auch schon weg gesuchtet. Ich liebe es, dass ich mich voll und ganz in dieser Geschichte verlieren kann und dass trotz der eher hohen Seitenanzahl die Seiten beim Lesen nur so dahin fliegen.  Dieser Band ist definitiv besser als der Erste.

Dieser Band bekommt 5 Sterne von mir. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird und besonders wie die Reihe enden wird.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Schattenauge - Nina Blazon

Freitag, 19. Mai 2017
Titel: Schattenauge
Autor: Nina Blazon
Genre: Thriller, Fantasy
Länge: 512Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 
Ab 14 Jahren  
Verlag: Ravensburger Verlag

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Zoë liebt das Nachtleben - bis sie eines Tages auf dem Heimweg angegriffen wird. Von wem, weiß sie nicht. Ein Blackout hat ihr Gedächtnis gelöscht. Doch an ihren Händen klebt fremdes Blut. Zoës Freund Gil ahnt, dass etwas Unheimliches mit ihr vorgeht: In Zoë schlummert das Erbe eines uralten Volkes, das unerkannt unter den Menschen lebt. Aber Zoë ist nicht die Einzige, die von ihrer Raubtiernatur getrieben die Straßen der großen Stadt durchstreift ...

Meine Meinung: 
Das Cover ist eher schlicht und für mich nicht wirklich etwas Besonderes. Das hätte man meiner Meinung nach besser machen können. Trotzdem drückt es die Geschichte des Buches relativ gut aus. Zusätzlich verzieren Ranken das Cover. Den Buchschnitt finde ich sehr schön, da er Silber ist.

Ich bin leicht enttäuscht, da die anderen Bücher die ich bisher von Nina Blazon gelesen habe wirklich alle 5 Sterne Bücher waren und damit viel stärker als dieses Buch. Es handelt sich bei dieser Geschichte um einen Einzelband. Meiner Meinung nach hätte man aus der Idee der Geschichte ruhig eine Reihe machen können, um noch mehr herauszuholen. Mir hat es nicht so gut gefallen, weil ich erst spät überblicken konnte, um was es in diesem Buch geht. Ich glaube, dass ich schon knapp vor der Hälfte war und immer noch nicht so richtig verstanden hatte, was es mit der Geschichte auf sich hat.

Leider konnte ich zu den Charakteren auch keine wirkliche Beziehung aufbauen. Sie wurden mir nicht ausreichend genug beschrieben und ich hatte nicht das Gefühl voll in dem Buch drinnen zu sein und die Geschichte am eigenen Leib zu spüren. Dies ist eine Sache, die auch sehr untypisch für die Autorin ist.

Meiner Meinung nach ist dieses Buch eine gute Geschichte für zwischendurch. Allerdings nicht wirklich etwas Außergewöhnliches. Ich denke, dass dem Buch dieses gewisse Etwas und generell eine Art Kick fehlt. Aber die Grundidee finde ich sehr interessant. Da hätte man viel mehr daraus machen können.

Außerdem finde ich, dass man dieses Buch nicht in ein bestimmtes Genre einordnen kann, da es nicht nur Fantasy Elemente enthält, sondern auch Ansätze eines Thrillers hat. Daher würde ich sagen, dass es eine Mischung aus beiden ist. Action ist ebenfalls Größtenteils enthalten, was mich wiederum gefreut hat.

Diese etwas andere Geschichte bekommt von mir 3 Sterne. Ich finde es sehr schön, dass die Autorin am Ende sich die Zeit genommen hat, um dem Leser zu vermitteln, welchen Weg die einzelnen Charaktere nach der Geschichte einschlagen. Dies finde ich großartig, da ich mich meistens frage, wie es mit den Charakteren weitergeht wenn das Buch zu Ende ist.

Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Zwei auf Umwegen - Taylor Jenkins Reid

Donnerstag, 18. Mai 2017
Titel: Zwei auf Umwegen
Originaltitel: After I Do
Genre: Liebesroman
Länge: 432 Seiten
Verlag: Diana

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Elfeinhalb Jahre lang waren Lauren und Ryan das perfekte Paar. Doch seit Lauren mit dem Hund häufiger spricht als mit ihrem Mann, kann sie die Wahrheit nicht mehr leugnen: Ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Ein Jahr Trennung soll die Liebe zurückbringen. Dabei gilt: Kontakt ist verboten. Alles andere ist erlaubt. Unsicher, aber auch aufgeregt stürzt Lauren sich ins Leben – doch wird es sie wieder zu Ryan führen? 

Meine Meinung:
Das Cover finde ich sehr ausdrucksstark und schön. Die roten Wolken und das rote Gras sind ungewöhnlich und passen trotz allem zur Geschichte. Meiner Meinung nach soll das Cover auch ausdrücken, dass nicht immer alles perfekt ist und man sich der unschönen Wahrheit manchmal stellen muss, um glücklich zu sein. Außerdem sehen wir Ryan und Lauren mit ihrem Hund Klopfer auf dem Cover. Man sieht sehr schön wie beide eigene und vor allem verschiedene Wege gehen.

Was tun, wenn man von dem eigenen Ehemann genug hat und nicht mehr glücklich mit ihm ist, sondern sich nur noch die ganze Zeit streitet? Diese und andere Fragen behandelt die Autorin in diesem Buch. Sie geht genau diesen Problemen auf die Spur.

Am Anfang der Geschichte lernen wir die Beziehung zwischen Lauren und Ryan von Grund auf kennen. Die Autorin führt uns zuerst in die Vergangenheit der beiden. Dorthin wo sie sich kennengelernt haben, wie sie zusammengezogen sind etc. Seit wann ist Lauren nicht mehr glücklich? Genau das wollte ich als Leser herausfinden. Mit der Methode, die die Autorin gewählt hat, um die Geschichte ins Rollen zu bringen, war ich sehr zufrieden, da ich so alles viel besser nachvollziehen konnte, weil die Autorin wirklich intensiv auf die Vergangenheit und die einzelnen Jahre eingegangen ist.

Mittlerweile sind die beiden 11 Jahre zusammen und merken, dass sie nicht mehr glücklich sind. Sie beschließen, sich ein Jahr auf Probe zu trennen und während dieser Zeit keinen Kontakt zu haben. Die Frage ist ja nun, ob die beiden schließlich wieder zueinanderfinden und welche Schlüsse sie aus diesem Jahr ziehen und ob sie erfahren, woran das genau liegt, dass sie nicht mehr glücklich sind.

Für mich zählt dieser Roman ab jetzt zu einem der besten Bücher dieses Genres. Ich bin wirklich sehr überrascht, wie sich das Ganze entwickelt hat. Am Anfang dachte ich nicht, dass es mir so gut gefällt. Ich habe wirklich nicht viel davon erwartet. Ich dachte, dass ich eine leichte und lockere Geschichte lesen werde, die aber sonst nicht Wissenswertes für mich bereithält und auch sonst nichts wirklich Besonderes ist. Aber das stimmt nicht. Die Geschichte ist keineswegs 0815 und sie ist sehr wohl besonders. Ich kann sie nur jedem empfehlen. Ich bin einfach süchtig nach diesem Buch und freue mich schon auf die anderen Geschichten, die die Autorin geschrieben hat, da ich definitiv einige davon lesen werde.

Der Schreibstil der Autorin ist für mich etwas Außergewöhnliches. In dieser einen Sache hatte ich recht. Er war leicht und locker. Normalerweise kenne ich so einen Schreibstil aus Jugendbüchern. Doch der Unterschied ist, dass sie manchmal auch sehr ernst schreibt und sogar mitfühlend. Die Art, wie sie die Eigenschaften ihrer Charaktere beschreibt, ist einmalig.

Ich habe allerdings nach einigen Minuten des Nachdenkens auch einen kleinen Kritikpunkt gefunden. Ich hätte mir nämlich gewünscht, dass ein paar Kapitel aus Ryans Sicht gewesen wären, weil man, nachdem das Jahr der Trennung angefangen hat, wirklich nichts mehr von ihm gehört hat. So musste sich der Leser mit Laurens Sicht der Dinge begenügen, was auch nicht schlecht war. Aber irgendwie hat mir Ryans Sicht gefehlt.

Das Ende der Geschichte war zugleich traurig und wunderschön. Ich werde natürlich nicht verraten, ob sie wieder zusammengekommen sind oder nicht. Ich konnte auf jeden Fall alle Handlungen von Lauren nachvollziehen. Das Ende ist auch überhaupt nicht vorhersehbar für mich gewesen. Lauren war sehr zwiegespalten und daher wusste ich wirklich nicht, ob sie Ryan zurücknehmen wird oder nicht.

In diesem Buch geht es auch viel um Laurens Familie. Wir lernen nämlich auch viele ihrer Verwandten kennen. Wie zum Beispiel Onkel Fletcher der irgendwie ein bisschen komisch wirkt und Laurens Mutter sowie ihre Großmutter. Auch die Geschwister von Lauren dürfen natürlich nicht fehlen. Jedes Familienmitglied hat auf seine eigene Art und Weise mit sich zu kämpfen, da zu diesem Zeitpunkt jeder in einer kleinen Krise steckt. Ich finde es auf jeden Fall sehr schön, dass es in dieser Geschichte so viel um Familie geht und das die Autorin gezeigt hat, dass man sich immer auf seine Familie verlassen kann: in guten wie in schlechten Zeiten.

Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Ich bin gut hineingekommen und habe die Geschichte sofort geliebt. Ab und an gibt es auch einige lustige Stellen. Ich habe mir ein paar Sachen im Buch markiert. Meiner Meinung nach haben die Kapitel auch eine sehr angenehme Länge. So wollte ich auch immer weiterlesen. Ich persönlich habe es viel lieber, wenn ein Buch kürzere Kapitel hat, da ich dann auch viel lieber am Abend noch in diesem Buch lese, auch wenn ich schon müde bin.

Meines Erachtens nach ist die Geschichte auch kein bisschen kitschig. Man könnte vielleicht romantisch dazu sagen, da es ja auch irgendwie ein Liebesroman ist. Aber die Romantik in diesem Buch ist keineswegs übertrieben oder unangenehm.

Die Autorin beschreibt die unschöne Wahrheit in der Geschichte. Meiner Meinung nach gelangt fast jedes Paar einmal an diesen Punkt, wo Lauren und Ryan sich befunden haben und dann heißt es aufgeben oder weiter um die Ehe kämpfen. Auch wenn es eine fiktive Geschichte ist, könnte sie genauso gut realitätsnah für mich sein. Ich gebe diesem Buch 5 Sterne.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de
  
Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Rezension - Sieben Minuten nach Mitternacht - Patrick Ness & Siobhan Dowd

Mittwoch, 17. Mai 2017
Titel: Sieben Minuten nach Mitternacht
Originaltitel: A Monster Calls
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Länge: 224 Seiten
Verlag: Goldmann

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Es ist sieben Minuten nach Mitternacht. Wie jede Nacht erwartet Conor den Albtraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diesmal begegnet er einem Wesen, das seine geheimsten Ängste zu kennen scheint, ein Wesen, das uralt ist und wild und weise. Und schon bald begreift Conor, dass es der einzige Freund ist, der ihm in den Stunden der Not zur Seite steht. Denn er wird zerrissen von der einen Frage, die er nicht einmal zu denken wagt. Darf er seine Mutter, die er über alles liebt, loslassen? Oder muss er es sogar, um nicht selbst verloren zu sein?

Meine Meinung: 
Das Cover ist göttlich. Auf ihm sieht man das Monster, welches Conor jeden Abend besucht und ihm eine Geschichte erzählt. Die blaue Farbe überwiegt auf dem Cover, doch mit dem weiß dazu sieht es sehr authentisch aus. Auf ihm sind auch kleine Details zu erkennen, die man beim ersten hinsehen gar nicht bemerkt. Zum Beispiel die Vögel oder der Mensch, der hinter dem Monster steht. Ich liebe es auf jeden Fall.

Der kleine Conor hat ein schweres Leben. Seine Mutter hat Krebs und es schaut so aus, als ob sie nicht mehr lange leben wird. Conor sieht das nicht ein und kann sich nicht vorstellen, ohne seine Mutter zu sein. Jede Nacht träumt er den gleichen Albtraum. Seine Mutter fällt, nachdem er ihre Hand losgelassen hat in die Tiefe und er kann sie nicht retten. Von Anfang an war die Geschichte schon berührend. Es geht in diesem Buch sehr viel um das loslassen und die Einsicht. Conor muss sich nämlich eine ganz bestimmte Sache eingestehen, zu der er am Anfang der Geschichte noch nicht bereit ist.

Die gesamte Atmosphäre in dem Buch ist bezaubernd und magisch. Ich habe diese Geschichte vor einiger Zeit gelesen. Ich würde behaupten, dass es schon vor vier Monaten war. Doch trotzdem will diese Geschichte nicht aus meinem Kopf heraus. Ich denke immer noch über diesen kleinen Jungen und sein Schicksal nach. Daher ist es auch zu einem meiner Lieblingsbüchern geworden.

Ich war regelrecht enttäuscht, als es zu Ende war, obwohl die Geschichte einen akzeptablen Abschluss gefunden hat. Das Ende war zwar nicht unvorhersehbar für mich, trotzdem hat es mich sehr berührt. Als das Buch zu Ende war, habe ich es zur Seite gelegt und geweint. Die Geschichte ist mir sehr nah gegangen. Da die Autorin während sie dieses Buch schreiben wollte und ihre Idee umsetzten wollte an Krebs gestorben ist. Danach hat sich Patrick Ness dazu bereit erklärt die Idee ihrer Geschichte umzusetzen und hat sein eigenes Werk erschaffen.

Man konnte regelrecht sehen, wie Conor sich entwickelte. Am Anfang war er noch ein kleiner naiver Junge und am Ende des Buches benahm er sich zumindest teilweise wie ein Erwachsener. Er hat mit sich selbst zu kämpfen. Meiner Meinung nach ist das Monster ein Symbol für sein Inneres Ich, welches er versucht hat zu verbergen.

In dem Buch das ich gelesen habe, befinden sich auch atemberaubende Illustrationen. Ich glaube, dass sie nicht in jeder Auflage des Buches vorhanden sind. Man sieht Bilder von dem Monster und teilweise auch von Conor. Die Illustrationen sind die perfekte Ergänzung zu der Geschichte.

Die Geschichte führt einen gleichzeitig in ein tiefes Loch und holt einen danach wieder heraus. Es gibt also nicht nur tieftraurige Stellen, sondern auch welche die einem Hoffnung machen. Ich liebe die Geschichte und kann jetzt schon sagen, dass es nicht das erste Mal sein wird, das ich sie gelesen habe.

Außerdem garantiere ich euch, dass wenn ihr dieses Buch einmal liest, es euch nicht mehr so schnell loslassen wird. Ich vergebe 5 Sterne, da ich rein gar nichts an dieser tollen Geschichte auszusetzen habe.

Meine Bewertung:
5 von 5 Sternen und ein Lieblingsbuch-Bärchen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.deteddies-0026.gif von 123gif.de

Rezension - Calendar Girl - März - Audrey Carlan

Dienstag, 16. Mai 2017
Titel: Calendar Girl March
Originaltitel: Calendar Girl March
Reihe: Calendar Girl Teil 3
Autor: Audrey Carlan
Genre: Roman, Liebesroman, Erotik
Länge: 118 Seiten
Verlag: Ullstein eBooks

Achtung: Spoiler möglich, da dies der 3. Teil einer Reihe ist !!

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Mr März wäre jede Sünde wert. Doch er hat ein Geheimnis ...
Warum zahlt ein Mann Mia 100.000 Dollar dafür, dass sie einen Monat lang seine Verlobte spielt? Vor allem, wenn er so göttlich aussieht wie Tony Fasano, Box-Star und Besitzer der größten Restaurantkette von Chicago? Bevor Mia herausfinden kann, ob Tonys Körper hält, was er verspricht, erlebt sie die Überraschung ihres Lebens. Tony lernt dafür in diesem Monat viel über die Liebe. Lektion Nummer 1: Erkenne, was du willst. Und wen.

Meine Meinung:
Auf dem Cover sieht man wie bei der ganzen Reihe Blumen. Ich persönlich finde, dass dieses Cover das schönste von der Reihe ist. Zumindest von den anderen zwei Bücher, die ich schon gelesen habe. Die Farben der Blumen und des Covers harmonieren miteinander. Außerdem ist Violet einer meiner Lieblingsfarben.

Ich muss immer noch sehr schmunzeln, wenn ich an diesen Teil der Reihe denke. Ich denke, dass die Autorin in diesem Teil einen Ausgleich zu den üblichen Sexszenen gesucht hat. Mia landet nämlich im Monat März bei einem sehr außergewöhnlichen Mann, welcher ein großes Geheimnis hat. Dieses versucht er vor seiner Familie zu verbergen und hat deswegen Mia angagiert. Gleichzeitig lernen wir auch den Charakter Hector kennen. Ich bin sehr froh gewesen, als das Geheimnis gleich zu Anfang gelüftet wurde, da mir dies sehr zugesagt hat und die Geschichte dadurch eine angenehme Wendung fand.

Diesen Monat geht es sehr viel um Freundschaft und ich finde, das musste auch einmal sein. Mia lernt eine große und erfolgreiche italienische Familie kennen, die noch nicht weiß, dass ihr Sohn  Tony etwas vor ihnen verheimlicht. Mia spielt Tonys Verlobte, da er seine Familie beschwichtigen will und ihnen ihre Hoffnungen auf einen Erben für das Restaurant nicht nehmen will.

Hector freundet sich mit Mia an. Er ist ein wirklich toller Charakter. Er kommt als ein sehr einfühlsamer und herzenswärmer guter Mensch herüber.

Ich gebe diesem Teil 5 Sterne, da er mich einfach überrascht hat. Ich hätte nie gedacht, dass die Autorin die Geschichte so weitergehen lässt.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Calendar Girl - Februar - Audrey Carlan

Freitag, 12. Mai 2017
Titel: Calendar Girl Februar
Originaltitel: Calendar Girl February
Reihe: Calendar Girl Teil 2
Autor: Audrey Carlan
Genre: Roman, Liebesroman, Erotik
Länge: 113 Seiten
Verlag: Ullstein eBooks

Achtung: Spoiler möglich, da dies der 2. Teil einer Reihe ist !!

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Mr Februar ist Franzose. Was Mia von ihm über die Liebe lernt, wird sie nie vergessen. Mias Mission, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben, geht weiter. Den Februar verbringt sie im Atelier des weltbekannten Künstlers Alec Dubois. Er braucht sie als Muse für seine neue Fotoserie und zahlt bereitwillig 100.000 Dollar dafür, dass Mia ihm einen Monat lang Modell steht. Und er ist so unfassbar attraktiv, dass Mias Grundsatz, nicht mit den Kunden ins Bett zu gehen, erneut ins Wanken gerät. Doch Alec hat auch die Gabe, Mias verletzliche Seite zu sehen.

Meine Meinung:
Dieses Cover ist wie das vom ersten Band wunderschön. Man sieht wieder Blumen auf ihm. „Calendar Girl Februar“ ist der zweite Teil der „Calendar Girl“ Reihe.

Diesen Monat muss Mia zu einem Künstler gehen und dort den Monat Februar verbringen. Er heißt Alec und hat Mia als seine Muse bzw. als sein Model angagiert. Wie sollte es auch anders sein, kann Mia diesmal auch wieder nicht die Hände von dem Mann lassen und schläft auch mit ihm. Er ist Franzose und sie haben meiner Meinung nach eine etwas seltsame Beziehung zueinander aufgebaut.

Mia ist mir in diesem Teil sehr unsympathisch herübergekommen. Manchmal habe ich das Gefühl, das sie nur an Sex denkt und diese Sache auch nicht mit Liebe oder anderen Gefühlen verbindet. Im ersten Teil konnte ich dies noch eher nachvollziehen, da sie wirklich Gefühle für Wes hatte. Dies ist auch der nächste Punkt, den ich nicht verstehe. Wenn sie angeblich so starke Gefühle für Wes hat, dass sie zuerst gar nicht von ihm fortgehen wollte, wie kann sie dann gleich nach ihrer Ankunft bei Alec mit ihm in die Kiste springen. Für mich ist dieses Verhalten unverständlich und auch sehr unlogisch. Ich glaube auch nicht, dass sich eine Frau im realen Leben so verhalten würde.

Für mich war dieser Monat bei dem Künstler Alec auch irgendwie unnötig und langweilig, da fast nichts passiert ist. Sie haben nur miteinander geschlafen und wenn sie das nicht gerade getan haben, musste sie ihm als Muse zur Seite stehen und auch nackt posieren.

Man merkt vielleicht schon, dass ich von diesem Buch nicht so eine gute Meinung habe. Das enttäuscht mich auch, weil ich nach dem Monat Januar wirklich gedacht habe, dass dies eine super Reihe werden kann, wenn die Autorin es nur nicht mit den Erotik Szenen übertreibt und am Schluss nur noch diese übrig bleiben. Ich gebe der Geschichte 2 Sterne und werde mich an den Monat März heranwagen. Ich hoffe, dass er mich nicht auch so enttäuschen wird.

Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Blutbraut - Lynn Raven

Donnerstag, 11. Mai 2017
Titel: Blutbraut
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Vampire
Länge: 736 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 13 Jahren
Verlag: cbt

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Magie macht ihn stark, Liebe verletzlich
Seit sie denken kann, ist Lucinda Moreira auf der Flucht vor Joaquín de Alvaro, denn sie ist eine »Blutbraut«, und nur ihr Blut kann den mächtigen Magier davor bewahren, zum Nosferatu zu werden. Doch gerade als Lucinda sich zum ersten Mal verliebt hat, wird sie entführt und auf Joaquíns Anwesen gebracht. Sie ist in eine Falle gelaufen: Chris, für den sie schwärmt, ist kein anderer als Joaquín de Alvaros Bruder, und auch er sucht eine Blutbraut. Und noch andere Magier begehren Lucindas Blut. Je näher sie Joaquín aber kennenlernt, desto mehr gerät ihr Bild von ihm ins Wanken und stürzt sie in ein Wechselbad der Gefühle …

Meine Meinung:
Das Cover ist sehr episch. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das auf dem Cover Lucinda darstellen soll, die Bluttränen weint. Dies ist ja schon ziemlich unheimlich. Die Farben harmonieren miteinander und ergänzen sich. Ich liebe generell alle Cover, wo Gesichter oben sind, da ich mir dann die Charaktere noch besser vorstellen kann.

Die Autorin beschreibt alles sehr ausführlich und detailreich. Eigentlich gefällt mir dies sehr gut. Aber wenn es um Landschaftsbeschreibungen geht, kann es schon mal langweilig werden. Ich liebe ansonsten ihren Schreibstil. Ich habe ihn auch schon bei ihrer "Dämonen“ Trilogie geliebt.

Leider konnte mich das Buch zum Teil nicht wirklich fesseln. Ich hätte mir gewünscht, dass es mich in seinen Band gezogen hätte sowie es mir bei ihrer Dämonen Reihe ergangen ist. Glücklicherweise konnte mich das Buch die letzten 300 Seiten dann doch noch voll überzeugen. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, weil es so spannend wurde und das, obwohl das Buch über 700 Seiten hat. 

Die Geschichte hatte die ersten 100 Seiten immer wieder seine Längen. Dies hat mich leider ein bisschen abgeschreckt. Aber wie schon oben erwähnt, wurde es ungefähr ab Seite 350 – 400 besser und konnte mich ab da an fesseln. Es gibt halt nur keine konstante Spannung in dem Buch.
Derartiges habe ich noch nie gelesen, da ich Fantasy Bücher liebe, habe ich schon sehr viel über Vampire gelesen. In dieser Geschichte geht es ja auch unter anderem um Vampire, doch sie wurden von der Autorin ganz anders dargestellt als erwartet.  Es ist auf jeden Fall keine Typische 0815 Vampir Geschichte, die es heutzutage zu Hauf gibt.

Meine Mutter hat dieses Buch auch gelesen und geliebt. Sie hat mich davor gewarnt den Klappentext zu lesen und meinte ich soll mich einfach überraschen lassen und mich in die Geschichte hineinfallen lassen. Dies habe ich dann getan. Nach dem ich das Buch beendet habe, habe ich mir den Klappentext durchgelesen und er verrät wirklich ziemlich viel. Ich würde empfehlen ihn nicht zu lesen, weil er wirklich ziemlich spoilert. Man erfährt zum Beispiel etwas das erst nach 300 Seiten so langsam passiert.

Lucinda ist meiner Meinung nach ein sehr toller und liebevoller Charakter. Doch manchmal benimmt sie sich ziemlich kindisch. Sie ist eine Moreira Blutbraut und wurde vor langer Zeit einem Hexer zugeteilt. Sie ist unter anderem mein Lieblingscharakter gewesen.

Als ich das erste Mal von Chris hörte, mochte ich ihn schon nicht. Er war mir von Anfang an unsympathisch. Ich weiß auch nicht genau warum, aber ich war, eher ein Fan von Joaquín.

Leider ist dieses Buch ein Einzelband. Zuerst war ich schockiert, als ich dies erfahren habe, da am Ende der Geschichte noch einige Fragen bei mir aufkamen. Allerdings habe ich gehört, dass es ein paar Kurzgeschichten zu dem Buch geben soll. Diese werde ich irgendwann auch lesen.

Das Buch bekommt von mir 4 Sterne. Zum Ende hin konnte es mich noch sehr beeindrucken und fesseln. Außerdem bin ich nur so durch die letzten 350 Seiten geflogen.

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de

Rezension - Lying Game - Wo ist nur mein Schatz geblieben? - Sara Sheperd

Montag, 8. Mai 2017
Titel: Lying Game - Wo ist nur mein Schatz geblieben
Originaltitel: The Lying Game 4
Reihe: Lying Game Teil 4
Autor: Sara Sheperd
Genre: Thriller, Jugendbuch
Länge: 320 Seiten
Verlag: cbt
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 14 Jahren 

Achtung: Spoiler möglich, da dies der 4. Teil einer Reihe ist !!

Kurzbeschreibung laut Amazon.de:
Sie sucht den Mörder ihres Zwillings ...»Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit … Oder du bist als Nächste dran.« Emma Paxton spielt ein Spiel auf Leben und Tod: Um den Mord an ihrer Zwillingsschwester Sutton aufzuklären, gibt sie sich als Sutton aus. Nur der Mörder und Emmas Freund Ethan kennen ihr Geheimnis. Nachdem Thayer, der attraktive Ex von Sutton, nicht mehr als Täter in Frage kommt, erhärtet sich der Verdacht gegen Suttons Schwester Laurel. Denn die ist nicht nur grün vor Eifersucht, weil Thayer Sutton-alias-Emma immer noch liebt, sie ist auch die einzige, die kein Alibi in der Mordnacht besitzt …

Meine Meinung:
Das Cover ist wieder einmal wundervoll und hat meiner Meinung nach einen hohen Wiedererkennungswert. „Lying Game – Wo ist nur mein Schatz geblieben“ ist der vierte Band einer mehrteiligen Reihe.

Ich bin sehr froh, dass dieser Band wieder besser ist und ich sowie früher mit den Charakteren mitgefiebert habe. Das Buch konnte mich wieder einmal in seinen Bann ziehen und mich fesseln.

Emma findet in diesem Buch sehr viel über ihre Familiengeschichte heraus. Außerdem wird ein dunkles Familiengeheimnis gelüftet. Diese unerwartete Wendung kommt völlig überraschend und hätte ich nie im Leben erwartet. Ich saß ohne Witz schockiert da, nachdem das Geheimnis gelüftet wurde und habe auf einmal gar nichts mehr verstanden. Diese plötzliche Wendung hat mir sehr gefallen.

Das Ende hat mich sehr erstaunt, da es einen riesigen Cliffhanger gibt und ich nicht wollte, dass dieser Band auf einmal aufhört. Was ich sehr gut finde, ist, dass die Bände nahtlos aneinander anschließen. Ich habe danach gleich den fünften Band verschlungen und es nicht bereut.

Ich kann nun endgültig sagen, dass diese Reihe zu meinen Lieblings Reihen zählt, da sie mich einfach süchtig macht. Ich will unbedingt noch weitere Reihen von Sara Sheperd lesen. Ich habe zum Beispiel die "Pretty Little Liars" Reihe schon zu Hause, doch leider noch nicht angefangen, da ich erst mit der "Lying Game" Reihe abschließen will.

Natürlich kann ich diesem wunderschönen Buch nur 5 Sterne geben. Ich spreche wieder einmal eine große Leseempfehlung aus und hoffe ihr nehmt euch diese zu Herzen. Meiner Meinung nach sollte man diese Reihe einfach gelesen haben, da man es nicht bereuen wird.

Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 
sterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.desterne-0435.gif von 123gif.de